Wandern im Fjäll – Die großartige Bergwelt von Hemavan Tärnaby

Lange Zeit war diese Bergregion von Västerbotten ein sog. weißer Fleck auf der Landkarte – mit Gipfeln, die noch von vielen unentdeckt sind und die es noch zu erklimmen gilt. Die Provinz Västerbotten umfasst fünf große Bergtäler von unterschiedlichem Charakter. Für die meisten von uns liegen sie etwas abseits und einige sind, wenn man kein eigenes Auto zur Verfügung hat, sogar etwas umständlich zu erreichen. Wer sich jedoch die Mühe macht und den Weg nicht scheut, wird mit unberührter Natur und einer ganz einzigartigen, grandiosen Landschaft reichlich belohnt.

 

Die faszinierende Gebirgslandschaft der Provinz Västerbotten mit steilen Berggipfeln, Gletschern und hochalpiner Natur ist gut zu erreichen.

Das Fjäll-Gebiet Norra Storfjället lässt sich mit ein paar Übernachtungen in einer Hütte oder dem Zelt in einigen Tagen erwandern – ein Abenteuer, das sich auf jeden Fall zu erleben lohnt. 

Am leichtesten gelangt man in das Norra Storfjället – ein Hochgebirge mit Gletschern und den höchsten Berggipfeln der Provinz Västerbotten. Den Wanderer erwarten wunderbare Naturerlebnisse, unberührte Lebensräume für zahlreiche Pflanzen, Tier-  und Vogelarten. Das Gebiet gehört zum Naturschutzgebiet Vindelfjällen – ein Wildnisgebiet, das wiederum mit seinen ausgedehnten Wäldern, Bergen und Seen auf einer Fläche von insgesamt 560.000 Hektar das größte Naturreservat Europas ist. Ein guter Ausgangspunkt und Einstieg zur Erkundung dieser schönen Landschaft ist der Ort Hemavan.

Das Touristenzentrum Hemavan liegt 60 km von der norwegischen Grenze entfernt an der Europastraße E12. Man gelangt hierher per Flug aus Stockholm, dem Bus aus Umeå oder im eigenen Pkw. Der Ort hat sich immer mehr zu einem Knotenpunkt für Wanderer entwickelt, von wo aus man die Bergwelt des Västerbotten-Fjälls gut erkunden kann. Hier kann man seinen Proviant aufstocken, eine Nacht im Hotel verbringen oder nach einer anstrengenden Wanderung duschen. 

Wer mag, kann direkt vom Flughafen in Hemavan aus in die Wildnis wandern. Alternativ fährt man ein Stück mit dem Bus und steigt an der E12 am Blå Vägen (Blauer Weg) aus, um die Wanderung von dort zu beginnen. Nach einigen Kilometern befindet man sich inmitten einer grandiosen Bergwelt mit steilen Gipfeln und Gletschern. Ein guter Auftakt für eine mehrtägige Tour in herrlicher Natur.

Der Königsweg – Kungsleden – beginnt im Ort Hemavan und erstreckt sich auf mehr als 400 Kilometern nordwärts bis nach Abisko. Ein Vorschlag ist, dem Kungsleden mit Ausgangspunkt Hemavan zu folgen und einige Nächte in einer Hütte oder im Zelt zu verbringen.

Im Norra Storfjället gibt es zwei Fjällhütten mit Schlafplätzen zum Übernachten, die beide entlang des Kungsleden liegen.  Die Hütten Viterskalstugan und Syterstugan sind bemannt und werden von der Schwedischen Touristenvereinigung STF betrieben. Die Fjällstationen verkaufen auch Proviant und bieten Schutz bei schlechtem Wetter. Viele Wanderer wählen die Hütten als Basislager für Tagestouren im Fjäll. Außer den Fjällhütten gibt es an mehreren Stellen auch strategisch gut gelegene Windschutzhütten, wo es oftmals Betten und einen Kaminofen mit Holzvorrat für Notfälle gibt. Hier kann man sich bei Wind und Regen ausruhen, Rast machen und neue Energie tanken.

 

Im Gebirgsmassiv Norra Storfjället liegen die beiden höchsten Gipfel der Provinz Västerbotten – Södra und Norra Sytertoppen. Der höchste ist Norra Sytertoppen, der mit seinen imposanten 1.768 m majestätisch in die Höhe ragt. Auf ihn führt ein markierter Wanderpfad. Will man jedoch den höchsten Punkt von Södra Sytertoppen erklimmen, nimmt man am besten den Weg durch das Tal Kobåsen – ein enges, steiles Tal, das auf dem Kahlfjäll oberhalb von Hemavan liegt.

 

Das prächtige Bergmassiv bietet abwechslungsreiche Wanderabenteuer für alle. Wer das erste Mal kommt, wählt am besten eine Tour, bei der in Hütten übernachtet wird oder vielleicht sogar auch einige Nächte im Zelt. Auf einer drei- bis viertägigen Wanderung mit Hemavan als Einstiegsort in die herrliche Bergwelt lässt sich die vielfältige Natur am eindrucksvollsten erleben. Hier ein Vorschlag: Nach der Anreise im Auto, mit dem Bus oder Flugzeug kann man direkt loslegen – mit leichtem Gepäck beginnt man den ersten Tag auf dem Kungsleden und durchwandert das Tal Viterskalet. Die erste Etappe kann man mit einer Übernachtung in der Hütte Viterskalstugan abschließen. Bei gutem Wetter lohnt sich am zweiten Tag eine Gipfeltour hoch zum Norra Sytertoppen und wieder zur Hütte zurück. Am dritten Tag führt die nächste Etappe zunächst ein Stück auf dem Kungsleden weiter durch das Tal Syterskalet, dann biegt man in südlicher Richtung auf den Wanderweg Tärnaleden ab und passiert den Gletscher Tärnaglaciären. Ab hier bieten sich für den Weiterweg zwei Alternativen an: Bei der ersten passiert man den Gletscher Tärnaglaciären und wandert an der Windschutzhütte bei Stabre vorbei. Die andere Alternative ist eine Wanderung, die hoch zur Windschutzhütte Marinstugan führt. Beides sind herrliche Wanderpfade.

Die „High Road“ ist ein Wanderweg, der an der Hütte Marinstugan, die auf Karten auch als Vallentjåkke bezeichnet wird, vorbeiführt. Man wandert durch eine karge Landschaft und steigt auf das Kahlfjäll hoch, bis man zu einer Windschutzhütte gelangt. Von dort geht der Pfad auf einen Winterpfad (den sog. Vinterleden) über, der über Laisaliden führt. Eine andere, etwas anstrengendere Wanderung führt über die Berge Murtsertopparna. Wählt man diese Tour über den Bergkamm, kann man von dort auf dem gleichen Pfad auch wieder zurück direkt nach Hemavan wandern. Der Winterpfad ist mit roten Kreuzen markiert – er führt nach unten über Laisaliden, von wo man die Tour dann auf dem Drottningleden – dem Weg der Königin – zurück nach Hemavan abschließt.

 

Auf Ihrer Wanderung sollten Sie drei Foto-Highlights auf keinen Fall versäumen – die Gipfel Södra und Norra Sytertoppen, das Tal Syterskalet und den Gletscher. Das Tal Syterskalet ist ein mächtiges U-Tal, das an beiden Seiten von steilen Bergwänden flankiert wird.  Dann fotografieren Sie die beiden majestätischen Gipfel Södra und Norra Sytertoppen. Das beste Bild gelingt Ihnen in der Nähe von Stabre, wenn Sie auf dem Pfad Tärnaleden nach Süden wandern. Hier hat man die Möglichkeit, die beiden Syter-Gipfel und den Tärna-Gletscher auf einem Bild zu verewigen.

 

Wir hoffen, Sie finden den Weg zu uns in die schöne Bergwelt von Västerbotten. Bei jeder Begegnung werden Sie sich jedes Mal als Pionier fühlen – auch wenn Sie genau wissen, dass bereits viele andere vor Ihnen da waren.

Fornsök, Wandertipp

Bevor Sie zu einer Wanderung in das Västerbotten-Fjäll aufbrechen, beginnen Sie Ihre Entdeckungstour am besten schon zu Hause mit der Suche nach den schönsten Plätzen. An vielen Sehenswürdigkeiten geht man sonst einfach vorbei, wenn man nicht weiß, dass es sie gibt.  Denken Sie noch nicht an Blasen, müde Füße oder schwere Rucksäcke. Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Region und beginnen Sie Ihre Reise in der Vergangenheit – entlocken Sie den alten Pfaden, die schon vor vielen hundert Jahren erwandert wurden, ihre Geheimnisse.  Auf der Website des Zentralamtes für Denkmalpflege finden Sie unter „Fornsök“ viele nützliche Informationen über Bergregionen, kulturhistorisch interessante Plätze und Siedlungen. Die interessantesten Spuren findet man zumeist in der Nähe von Wasserläufen oder in den Tälern – an Orten, wo man gerne sein Zeltlager aufschlägt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen und alles Wissenswerte über das Wandergebiet findet man auf der Website des Touristenbüros in Tärnaby: www.visithemavantarnaby.se Hier gibt es Wandervorschläge und Wanderkarten. Außerdem nützliche Informationen über Unterkünfte, Flugreisen und Bustouren. Die Website www.vindelfjallen.se enthält ausführliche Informationen über die Natur von Norra Storfjället und das Naturschutzgebiet – alles Wissenswerte über die Vielfalt der Landschaft, die Pflanzen, Tiere und Vögel.




Ähnliche Artikel